China beschliesst Steuererleichterungen für Klein- und Einzelunternehmen

Erweiterter Mehrwertsteuerrahmen und weitere Steuerbefreiungen

Im Zuge des Bestrebens, das Wachstum von Klein- und Einzelunternehmen in China zu beschleunigen, arbeitet das State Council an einer Reihe von Steuer- und Verwaltungsmassnahmen zur Entlastung von Klein- und Einzelunternehmen. Die Massnahmen sollen bevorzugte Steuerbehandlungen, diverse Steuerbefreiungen und die Abschaffung von Verwaltungsgebühren umfassen.

Einen bedeutenden Schritt in diese Richtung hat die chinesische Steuerbehörde (SAT) bereits mit der Verabschiedung des circular 71 (Caishui (2014) No. 71) am 29. September 2014 getan.

So beinhaltet Circular 71 eine vorübergehende Mehrwertsteuer- (VAT) und Unternehmenssteuerbefreiung (Business Tax) vom 1. Oktober 2014 bis 31. Dezember 2015. Darüber hinaus wurde die Grenze des monatlichen Umsatzes, bis zu der Klein- und Einzelunternehmen unter diese Regelung fallen, von RMB 20.000 auf RMB 30.000 angehoben.

Circular 71 ersetzt den vorhergehenden Circular 52 des Jahres 2013, in welchem die Grenze von RMB 20.000 für den monatlichen Umsatz festgeschrieben worden war.

Weiterhin sollen Klein- und Einzelunternehmen in besonders geförderten Industrien und solche, die hochentwickelte Ausrüstung für den eigenen Bedarf importieren, von Importzöllen ausgenommen werden. Für den Fall der Aurüstung muss allerdings sichergestellt sein, dass diese nicht in China hergestellt werden kann. Um die Entwicklung der Klein- und Einzelunternehmen weiter zu fördern, wird die Verabschiedung weiterer dieser und ähnliche Massnahmen in den nächsten Monaten erwartet. 

Beijing - Shanghai - Shenzhen - Hong Kong - Paris

Copyright © 2009-2014<?php echo date('Y'); ?> S.J.Grand. All rights reserved .